nach oben
In diesem Audi entdeckte die Polizei in Oppenau nach einer Verfolgungsjagd ein in Südfrankreich entführtes 15-jähriges Mädchen.
In diesem Audi entdeckte die Polizei in Oppenau nach einer Verfolgungsjagd ein in Südfrankreich entführtes 15-jähriges Mädchen. © Polizei
Polizisten aus Oppenau verfolgten auf der B28 einen Laptob-Dieb. Als sie den Übeltäter festnehmen konnten, entdeckten sie im Kofferraum des Fluchtautos ein in Südfrankreich entführtes 15-jähriges Mädchen. 
Polizisten aus Oppenau verfolgten auf der B28 einen Laptob-Dieb. Als sie den Übeltäter festnehmen konnten, entdeckten sie im Kofferraum des Fluchtautos ein in Südfrankreich entführtes 15-jähriges Mädchen.  © Symbolbild: dpa
17.11.2012

Nach Verfolgungsjagd Mädchen aus Kofferraum befreit

Verfolgungsjagd mit Überraschung im Schwarzwald bei Oppenau: Eigentlich wollte die Polizei nur einen mit einem Audi flüchtenden Laptop-Dieb festnehmen, am Ende schnappte sie den mutmaßlichen 32-jährigen Entführer eines im Kofferraum gefangenen 15-jährigen Mädchens. Dazwischen gab es einen Unfall mit einem Schwerverletzten und eine Hatz zu Fuß, bei der auch aufmerksame Passanten mithalfen. Das Mädchen ist inzwischen wieder mit ihren Eltern zurück in ihrem Heimatort in Südfrankreich.

Ein Autofahrer aus dem Bereich der Alexanderschanze hatte sich um 10:45 Uhr über den Polizeinotruf gemeldet. Er berichtete der Polizei, dass ein Mann gerade mit einem Stein die Scheibe seines Wagens aufbricht und einen Laptop stiehlt. Als der Unbekannte mit einem blauen Audi floh, versuchte der Anrufer noch vergeblich ihn aufzuhalten und gab geistesgegenwärtig das Kennzeichen des Audi und die Fluchtrichtung Bad-Peterstal an die Polizei weiter.

Durch die sofort eingeleitete Fahndung war die Polizei sehr schnell erfolgreich. Eine Streife konnte das Fluchtfahrzeug zwischen Oppenau-Ibach und Oppenau-Löcherberg auf der B28 im Gegenverkehr feststellen und nahm die Verfolgung in Richtung Oppenau auf. Kurz vor dem Ortseingang prallte der Audi des Flüchtigen mit überhöhter Geschwindigkeit im fließenden Verkehr gegen einen VW.

Nach dem Zusammenprall, bei dem der Fahrer des VW schwer verletzt wurde, flüchtete der Audi-Fahrer zu Fuß. Die kurz danach eintreffenden Polizeibeamten verfolgten den ihn über einen Parkplatz und angrenzende Bahngleise. Passanten beobachteten die Flucht des Mannes und informierten die Polizei parallel über den jeweiligen Standort. Nach kurzer Verfolgung konnten der aus Frankreich stammende Mann schließlich durch Beamte des Polizeipostens Oppenau festgenommen werden.

Bei der Rückkehr zur Unfallstelle entdeckten die Polizeibeamten im Kofferraum des Audis die 15 Jahre alte Chloé. Das Mädchen wurde bei dem Unfall nicht verletzt, ist wohlauf und wurde zur weiteren Überprüfung zur Kriminalpolizei nach Offenburg gebracht.

Das Mädchen war, wie die weiteren Ermittlungen ergaben, am 9. November in Nîmes in Südfrankreich entführt worden. Chloé hatte vor einer Woche nachmittags auf ihrem Motorroller das Haus einer Freundin in einem Nachbardorf verlassen, etwa zehn Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt. Am Abend hatte man ihren Motorroller gefunden. Die gute Nachricht, dass sie gefunden wurde, löste in ihrem Heimatort Barjac mit seinen 1400 Einwohnern ein wahres Freudenfest aus. Die Jugendliche ist französischen Medienangaben zufolge durch ein Foto identifiziert worden, das die französische Polizei ihren deutschen Kollegen übermittelt hatte.

Chloé ist mit ihren Eltern bereits zu Hause in Südfrankreich angekommen. Sie sei am Morgen mit dem Schnellzug TGV von Straßburg aus in Richtung Heimat abgefahren, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Samstag. Sie habe bereits die Nacht bei der Polizei in Straßburg verbracht, nachdem sie von deutschen Ermittlern im grenznahen Offenburg befragt worden war.

Der mutmaßliche Entführer stamme wie Chloé ebenfalls aus Südfrankreich und sei mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen sexueller Gewalt, meldete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft im südfranzösischen Nîmes. Die französische Staatsanwaltschaft will gegen den 32-Jährigen einen europäischen Haftbefehl beantragen. Auch die Staatsanwaltschaft Offenburg prüfe derzeit die Haftfrage gegen den französischen Staatsangehörigen, wie es dort hieß. pol/dpa

Leserkommentare (0)