nach oben
Eisbrecher sind auf den Flüssen im Südwesten unterwegs und können doch nur wenig ausrichten. Durch vereiste Schleusen ist der Schiffsverkehr auf dem Neckar fast zum Erliegen gekommen.
Eisbrecher sind auf den Flüssen im Südwesten unterwegs und können doch nur wenig ausrichten. Durch vereiste Schleusen ist der Schiffsverkehr auf dem Neckar fast zum Erliegen gekommen. © dpa
11.02.2012

Neckar: Kein Schiff kommt rein, keines raus

Heidelberg/Stuttgart. Auf dem Neckar hängen nach der Sperrung mehrerer Schleusen immer mehr Schiffe fest. Inzwischen seien 42 Schiffe zwischen Mannheim und dem Hafen Heilbronn vom Eis eingeschlossen, sagte Jörg Huber vom Wasser-und Schifffahrtsamt Heidelberg am Samstag. «Am Tag rechnen wir außerdem mit einem Zulauf von 20 Schiffen.»

Am Samstag sind mehrere Eisbrecher auf dem Neckar im Einsatz, um die Wehre auf dem Fluss vom Eis zu befreien. «Die Schleusen in Freudenheim, Mannheim, Heidelberg und Rockenau werden aber dicht bleiben.»

Durch das Winterwetter gehe auf dem Neckar praktisch nichts mehr. «Es ist theoretisch noch Schiffsbetrieb möglich, aber es kommt kein Schiff mehr in den Neckar rein und keines raus, deshalb ist die Schifffahrt praktisch zum Erliegen gekommen», sagte Huber. Wann die Frachter wieder fahren können, stehe noch nicht fest. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Heidelberg hat bereits einen «Krisenstab Eis» gegründet. dpa