nach oben
Weil er an einem Schnellrestaurant vorbeigefahren ist, wollte ein polnischer Lkw-Fahrer nahe Rheinfelden auf einer viel zu engen Straße wenden. Am Ende hatte er mehrere Autos gerammt und war mit seinem Auflieger steckengeblieben. Dann ging er zu Fuß weiter in Richtung Imbisstheke.
Weil er an einem Schnellrestaurant vorbeigefahren ist, wollte ein polnischer Lkw-Fahrer nahe Rheinfelden auf einer viel zu engen Straße wenden. Am Ende hatte er mehrere Autos gerammt und war mit seinem Auflieger steckengeblieben. Dann ging er zu Fuß weiter in Richtung Imbisstheke. © Symbolbild: dpa
01.11.2014

Nicht aufzuhalten: Hungriger Lkw-Fahrer rammt mehrere Autos

Ein offenbar sehr hungriger polnischer Lastwagenfahrer hat in Rheinfelden in Baden-Württemberg auf dem Weg zu einem Schnellrestaurant mehrere Autos gerammt. Stoppen ließ er sich aber weder von der Crashserie noch von besorgten Anwohnern. Selbst als er zu Fuß weitergehen musste, kannte er nur ein Ziel: die Imbisstheke. Doch das Ende seines Magenknurrens kam später als erhofft.

Wie die Polizei mitteilte, wollte der 53-Jährige am Freitagabend auf dem Weg nach Bad Säckingen mit seinem Lastwagen in Karsau wenden, um zu dem Schnellrestaurant zu kommen, an dem er vorbeigefahren war. Da die Fahrbahn für seinen Sattelzug zu eng war, streifte er mehrere Autos, die am Fahrbahnrand parkten. Obwohl Anwohner ihn aufforderten anzuhalten, fuhr er weiter und rammte ein weiteres Fahrzeug. Dann verkeilte sich sein Auflieger mit einem Auto, so dass die wilde Fahrt erst einmal zu Ende war.

Doch der Heißhunger war offensichtlich groß: Der Lkw-Fahrer ging zu Fuß weiter zum Restaurant. Aus dem Essen wurde jedoch nichts, da die Polizei ihn vorher einige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt festnahm. Der Verkehrsrowdy verlor seinen Führerschein und wurde wegen Unfallflucht angezeigt.