nach oben
Der Heslacher tunnel ist alsNadelöhr bekannt. Durch die Fahrbahnverengung von zwei auf eine Spur kommt es häufig zu Rückstau. Diesen scheint der 28-Jährige wohl nicht einkalkuluiert zu haben udn fuhr promt auf das Auto vor ihm auf.
Der Heslacher tunnel ist alsNadelöhr bekannt. Durch die Fahrbahnverengung von zwei auf eine Spur kommt es häufig zu Rückstau. Diesen scheint der 28-Jährige wohl nicht einkalkuluiert zu haben udn fuhr promt auf das Auto vor ihm auf. © Symbolbild dpa
05.05.2019

Nicht schnell genug reagiert: 28-Jähriger verursacht Unfall mit drei Beteiligten

Stuttgart. Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von etwa 20 000 Euro - so die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag im Heslacher Tunnel ereignete.

Um 16.30 Uhr fuhr der 28-jährige Fahrer eines Smart Fortwo stadteinwärts in den Tunnel ein und erkannte zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm aufgrund der Verkehrsdichte bis zum Stillstand abbremsten.

Er prallte mutmaßlich ungebremst auf den Renault Clio einer 25-Jährigen, der durch den Aufprall auf einen vor ihm stehenden Skoda Fabia eines 32-Jährigen geschoben wurde. Zwei 43- und 45-jährige Mitfahrerinnen der Clio-Fahrerin wurden durch den Unfall leicht verletzt. Die Fahrspur in Richtung Innenstadt musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis 18.00 Uhr gesperrt werden, weshalb sich der Verkehr bis zum Rudolf-Sophien-Stift staute.