nach oben
Azubi bei der SSB.
Azubi bei der SSB. © dpa
01.09.2013

Noch rund 16 000 unbesetzte Lehrstellen im Südwesten

Stuttgart (dpa/lsw) - Zum Start des Ausbildungsjahrs Anfang September gibt es im Südwesten noch rund 16 000 unbesetzte Lehrstellen. «Der Ausbildungsmarkt in Baden-Württemberg ist ein Bewerbermarkt», sagte ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit in Stuttgart. Insgesamt interessieren sich mehr Jugendliche im Land für eine betriebliche Ausbildung.

Darunter seien heute auch mehr Bewerber mit höheren Schulabschlüssen, als in früheren Jahren. «Wer beruflich und regional flexibel ist und manchmal ein wenig abseits des Wunschberufes schaut, hat gute Chancen auf eine der offenen Ausbildungsstellen im Land.»

Nach Angaben des Sprechers sind noch 12 000 junge Leute im Südwesten ohne Ausbildungsplatz. «Damit Arbeitgeber ihren Fachkräftebedarf für die Zukunft sichern, sollten sie heute auch schwächeren Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance geben», appellierte er an die Betriebe. Im dritten Jahr in Folge gibt es im Südwesten rechnerisch mehr Ausbildungsplätze als Bewerber.

Finanzminister Nils Schmid (SPD) erklärte: «Für viele Betriebe wird es immer schwieriger, geeignete Bewerber für die berufliche Ausbildung zu finden.» Die Entwicklung zeige deutlich, dass das Thema Fachkräftesicherung immer mehr zu einem zentralen Standortfaktor wird. «Wir müssen alle Potenziale ausschöpfen - bei den Jugendlichen aber auch bei den Ausbildungsbetrieben.» Mit 1182 unbesetzten Lehrstellen rangieren die Kaufleute im Einzelhandel an erster Stelle der noch zu vergebenen Ausbildungsplätze.