nach oben
Polizisten der Spurensicherung untersuchen auf einem Bauernhof bei Deißlingen den Tatort, an dem ein 38 Jahre alter Landwirt von einem Obdachlosen getötet wurde.
Polizisten der Spurensicherung untersuchen auf einem Bauernhof bei Deißlingen den Tatort, an dem ein 38 Jahre alter Landwirt von einem Obdachlosen getötet wurde. © Symbolbild: dpa
07.10.2015

Obdachloser überfällt Hofladen - Bauer stirbt nach Angriff des Räubers

Deißlingen. Nach der tödlichen Attacke auf einen 38-jährigen Landwirt auf einem Aussiedlerhof bei Deißlingen (Kreis Rottweil) hat die Polizei neue Ermittlungserkenntnisse bekanntgegeben. Der Sohn der Hofbesitzer erlitt die tödlichen Messerverletzungen bei einer Rangelei mit einem 61-jährigen, wohnsitz- und staatenlosen Mann aus Ungarn, der auf seiner Wanderung an dem Aussiedlerhof vorbeikam und in der Nacht vor der Tat in einem der Hofgebäude unbemerkt übernachtet hatte.

Die Hofbesitzer, deren Schwiegertochter und eine Angestellte hatten am frühen Dienstagmorgen im Hofladen mit dem Vorbereitungsarbeiten begonnen, als es zu dem schicksalhaften Tatgeschehen kam. In einem Nebenraum des Hofladens überwältigte der mit einem Strumpf maskierte obdachlose Räuber zwischen 7.20 Uhr und 7.30 Uhr unter Drohung mit einem Fleischermesser die Schwiegertochter der Bauersleute, fesselte sie und verlangte Geld. Was sich danach im Einzelnen und in der zeitlichen Abfolge genau abspielte, konnte die Polizei bisher noch nicht abschließend klären.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand traf der mutmaßliche Täter im Bereich des Hofladens auf die Eltern des späteren Opfers, die er ebenfalls mit dem Messer bedrohte, wobei er wieder Geld forderte. In dieser Phase kam wohl der 38-jährige Sohn der Landwirte hinzu, erkannte die Bedrohungssituation und griff den Messerträger sofort an, um ihn zu überwältigen. Bei dem kurzen Gerangel fielen beide zu Boden und es kam zu der folgenschweren Stichverletzung des Jungbauern. Der 38-Jährige verstarb noch am Tatort.

Der mutmaßliche Täter ergriff danach die Flucht und versteckte sich in einem nahe gelegenen Waldstück. Dort konnte er bei einer Sofortfahndung nach der Tat von der Polizei entdeckt und festgenommen werden. In seiner Bekleidung fand die Polizei Bargeld, das er bei seinem Raubüberfall erbeutet hatte. Der Ungar wurde am Mittwoch in Rottweil dem Haftrichter vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl wegen Mordes und räuberischer Erpressung mit Todesfolge erlassen. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft.

Leserkommentare (0)