nach oben
01.02.2016

Obduktion soll tödlichen Fastnachtsunfall aufklären

Gerichtsmediziner sollen den Tod der Frau untersuchen, die in Geislingen (Zollernalbkreis) von einem Fastnachtswagen gestürzt ist. Die Obduktion werde voraussichtlich noch am Montag stattfinden, sagte ein Polizeisprecher am Morgen in Tuttlingen.

Der Anhänger des Umzugswagens, der zu einem Schiff umgebaut worden war und von einem Traktor gezogen wurde, soll außerdem von einem Sachverständigen inspiziert werden. Dabei prüfe der Experte unter anderem, ob der Wagen den geltenden Vorschriften der Behörden im Kreis entsprach.

An dem Wagen hatte sich am Sonntag laut Polizei ein Teil der Verkleidung gelöst, wodurch die 32-Jährige den Halt verlor und vom Anhänger auf die Straße stürzte. Dort wurde die Frau von einem Rad überrollt und tödlich verletzt.