nach oben
© Symbolbild: dpa
20.09.2014

Ohne Führerschein, aber mit Alkohol im Blut in Schlangenlinien gefahren

Nagold. Einen Führerschein hatte er nicht, fahren konnte er auch nicht richtig, und weil er sich trotzdem ans Steuer eines Autos gesetzt hatte, bekommt ein 21-Jähriger nun Ärger mit der Justiz. Seine Schlangenlinien-Tour auf der L362 von Mötzingen in Richtung Nagold wurde ihm zum Verhängnis.

Am Samstagmorgen um 1.50 Uhr verständigte ein Verkehrsteilnehmer die Polizei Nagold, da er hinter einem Opel Astra fuhr, der in Schlangenlinien unterwegs war. Der Anrufer fuhr dem Opel-Fahrer hinterher und teilte dessen Fahrstrecke mit, bis eine Polizeistreife an einem Kreisverkehr in Nagold schließlich Sichtkontakt zum Opel Astra hatte.

Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle konnte bei dem 21-jährigen Autofahrer starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,38 Promille, weshalb bei dem Betrunkenen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Zudem wurde durch die Beamten festgestellt, dass der 21-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.