nach oben
Mit 2,4 Promille Alkohol im Blut sah ein 52-jähriger Mannheimer nicht nur doppelt, sondern verursachte auch gleich zwei Unfälle.
Alkohol am Steuer © Symbolbild: dpa
25.01.2012

Ohne Führerschein, ohne Versicherung, aber mit 2,4 Promille: Volltrunkener verursacht zwei Unfälle

Mannheim. Mit 2,4 Promille im Blut kann es wohl durchaus vorkommen, dass man doppelt sieht. Doch im Falle eines volltrunkenen 52-Jährigen Mannheimer war die Dopplung der Ereignisse durchaus real: Innerhalb weniger Minuten verursachte er am Montagmorgen gleich zwei Verkehrsunfälle.

Zunächst war der 52-Jährige um 09:45 Uhr mit seinem Renault auf das Auto einer 47-Jährigen aufgefahren. Nach der Kollision hielt der betrunkene Mann kurz an und wollte sich mit seiner Unfallgegnerin einigen, ohne die Polizei hinzuzuziehen. Doch noch ehe sich beide einigen konnten, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub: Er flüchtete von der Unfallstelle.

Doch die Flucht dauerte nur wenige Minuten: Kurze Zeit später verlor der Mann erneut die Kontrolle über sein Fahrzeug, überfuhr eine Warnbake, setzte auf einer Leitplanke auf und stürzte einige Meter weiter eine Böschung hinunter. Dort prallte er gegen einen abgestellten Wohnwagen.

An eine erneute Flucht war da nicht mehr zu denken. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war der Mann mit fast 2,4 Promille erheblich alkoholisiert. Außerdem hatte er keinen Führerschein und sein Auto war wegen fehlenden Versicherungsschutzes vor wenigen Tagen zwangsentstempelt worden.

Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt und musste in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert werden. An den beteiligten Fahrzeugen und an der Leitplanke entstand Sachschaden in Höhe von 8.500 Euro.

Leserkommentare (0)