nach oben
Selbst aus Tschechien kommen Oldtimer-Fans nach Karlsruhe
Selbst aus Tschechien kommen Oldtimer-Fans nach Karlsruhe © pm
16.07.2015

Oldtimer-Parade feiert mit beim Stadtgeburtstag in Karlsruhe

Carl Benz war Karlsruher – Mühlburger, um genau zu sein – und das soll beim 300. Karlsruher Stadtgeburtstag mit einer großen Oldtimerparade gefeiert werden. Am Sonntag, 19. Juli, kommen dazu Autoliebhaber aus der ganzen Region nach Karlsruhe und präsentieren von 11 bis 18 Uhr rund 400 Oldtimer auf dem Schlossplatz. Auf dem Stephansplatz dreht sich derweil alles um die Mobilität der Zukunft. Um 18:30 Uhr startet dann der Oldtimer-Korso, der einmal quer durch die Karlsruher Innenstadt führt.

„Historische Autos ziehen fast Alle in den Bann“, erklärt Arnt Bokemüller, Gründer und Vorsitzender des „Tribut an Carl Benz e. V.“ „Die einen interessieren sich vor allem für die technischen Details beim Oldtimer, die anderen sind einfach nur entzückt vom außergewöhnlichen Design jedes einzelnen Modells.“ Wenn am 19. Juli die Hauben der Oldtimer geöffnet werden, die Besitzer die historisch bahnbrechenden Neuerungen ihrer Fahrzeuge erläutern und Sattler und Karosseriebauer in einer offenen Werkstatt zeigen, wie Automobile restauriert werden, kommen alle Auto-Fans auf ihre Kosten. Um 18:30 Uhr stellen sich schließlich alle Oldtimer hintereinander auf, um mit einem einmaligen Korso quer durch den Schlossgarten, die Hans-Thomas-Straße, die Waldstraße und die Kaiserstraße dem Auto-Erfinder zu gedenken.

Wer wissen möchte, wie die Zukunft des Automobils und der Mobilität aussehen wird, sollte am Stephanplatz vorbei schauen. Von 13 bis 18 Uhr sind hier verschiedene e-Mobile und innovative Fahrzeuge ausgestellt, darunter auch ein selbstfahrendes Auto des Karlsruher Forschungszentrums Informatik. Mehrere Stationen und Fahrzeuge laden zum Ausprobieren und Probefahren ein.

Schnell und umweltfreundlich von den Oldtimern zu den Zukunftsmobilen und zurück gelangen die Besucherinnen und Besucher dank einer Sonder-Aktion des Fahrradverleihers nextbike. Jedem registrierten Kunden stehen an diesem Wochenende 30 Freiminuten mit einem Fächerrad zur Verfügung.

Bereits seit 15 Jahren organisiert Bokemüller den zweijährlichen „Tribut an Carl Benz“ im Karlsruher Stadtzentrum. Was einst als spontane Oldtimer-Präsentation auf dem Ludwigsplatz begann, entwickelte sich mit den Jahren zum nachmittäglichen Korso durch die Innenstadt. Aus purem Stolz eines jeden Fahrers, dass er seinen „Schatz“ präsentieren darf. „Wir haben alle viel Zeit und Arbeit in unsere Wagen investiert, damit sie noch heute wie original aussehen.“

Der Hauptgedanke zum „Tribut“ ist jedoch, die regionale Herkunft des Automobilpioniers stärker in den Fokus zu rücken. Denn in der öffentlichen Wahrnehmung werde Carl Benz meist mit Städten wie Mannheim, Ladenburg oder Stuttgart verglichen. Jedenfalls deutlich öfter, als sein tatsächlicher Heimatort Mühlburg. Grund genug, die Karlsruher im Stadtgeburtstagsjahr mit einem großen Oldtimer-Event auf die automobil-historische Bedeutung ihrer Stadt hinzuweisen. Präsentiert wird die Veranstaltung in diesem Jahr von Mercedes-Benz und Simon Hegele, die sich nicht nur finanziell sondern auch mit eigenen Ausstellungsstücken, Zukunfts-Automobilen und tatkräftiger Unterstützung beteiligen