nach oben
PZ-Interview mit Agrarminister Bonde über den Nationalpark und das neue Jagdgesetz.
PZ-Interview mit Agrarminister Bonde über den Nationalpark und das neue Jagdgesetz © dpa
15.04.2014

PZ-Interview mit Agrarminister Bonde über den Nationalpark und das neue Jagdgesetz

Pforzheim. In den drei Jahren als Minister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat Alexander Bonde schon so manche Schlacht geschlagen. Nach der emotional geführten Auseinandersetzung um das Projekt Nationalpark Nordschwarzwald steht der Grünen-Politiker jetzt in der Kritik der Jäger.

Grund ist das neue Jagdgesetz, gegen das die Waidmänner Sturm laufen. Im PZ-Interview verteidigte Bonde die Novelle, die er als Chance für die Jäger betrachtet. Zugleich wies der Minister den Vorwurf der Waidmänner zurück, wonach das Gesetz die Jäger gängele. Vielmehr würde die Novelle die Jägerschaft stärken, „auch in ihrer Rolle als Naturschützer“. Mit Blick auf den Nationalpark Nordschwarzwald, der Anfang Mai eröffnet wird, sagte Bonde: "Da entsteht etwas Tolles für den Naturschutz, aber vor allem für die Menschen." Jetzt, da der Nationalpark da sei, wo die Leute auch sehen könnten, was er mache, seien viele Befürchtungen geschwunden.