nach oben
Holzbänke auf dem Gelände des Flugplatzes in Freiburg dienten als Sitzgelegenheit für die Papstmesse. Nach dem Besuch von Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche 5000 Holzbänke verkauft.
Holzbänke auf dem Gelände des Flugplatzes in Freiburg dienten als Sitzgelegenheit für die Papstmesse. Nach dem Besuch von Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche 5000 Holzbänke verkauft. © dpa
03.03.2012

Papst-Andenken bringen der Kirche Geld

Es ist eine Menge Holz: Nach dem Besuch von Papst Benedikt XVI. in Freiburg hat die katholische Kirche insgesamt 5000 Holzbänke des Papstgottesdienstes an den Mann und die Frau gebracht. «Wir sind ausverkauft», sagte ein Sprecher der Erzdiözese Freiburg am Samstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Verkauf der sogenannten Papstbänke werde beendet.

In den vergangenen fünf Monaten seien die fünf Meter langen und rund 140 Kilogramm schweren Holzbänke aus dem Schwarzwald stark nachgefragt worden. Zu den Einnahmen machte die Kirche keine Angaben.

Die Bänke dienten den 100 000 Besuchern des Papstgottesdienstes am 25. September in Freiburg als Sitzgelegenheit. Im Verkauf kostete eine Bank 410 Euro plus mindestens 80 Euro für den Versand. 30 Euro kamen der Entwicklungshilfe zugute.

Beschleunigt worden sei der Ausverkauf auch durch die Bestellung hoher Stückzahlen für Großveranstaltungen: So werden viele Papstbänke beim Katholikentag im Mai in Mannheim erneut zum Einsatz kommen. Auch für die Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier werden Bänke aus dem Schwarzwald geliefert. Für die Wallfahrt von Mitte April bis Mitte Mai werden 180 «Papstbänke» an die Mosel gebracht: Sie sollen als Sitzgelegenheiten im Trierer Palastgarten und in der Stadt genutzt werden. Anschließend werden sie zum Verkauf angeboten.

«Wie eine Verkaufsstatistik zeigt, war der Februar 2012 nach dem Oktober 2011 der verkaufsstärkste Monat», sagte Bistumssprecher Robert Eberle. Die Nachfrage war in den vergangenen Wochen noch einmal kräftig angestiegen, als sich der baldige Ausverkauf abzeichnete. Im vergangenen Oktober, also direkt nach dem Papstbesuch, seien die meisten Bänke verkauft worden.

Weiter läuft der Verkauf der sogenannten Papsttaschen. Aus den Plastikplanen der Altarbühne des Papstgottesdienstes waren 2400 Umhängetaschen genäht worden. Sie kosten 95 Euro zuzüglich Versand. 10 Euro davon werden an Bedürftige in Ostafrika gespendet. dpa