nach oben
Die Bildkombo zeigt zwei vom Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt am Dienstag (07.12.2010) veröffentlichte Phantombilder. Nach dem Doppelmord in Hessen und Baden-Württemberg sucht die Polizei jetzt mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter.
Parkplatz-Mord: 55-Jähriger verhaftet © dpa
14.12.2010

Parkplatz-Mord: 55-Jähriger verhaftet

BÖBLINGEN. Nach den «Parkplatz-Morden» von Baden- Württemberg und Hessen ist ein 55 Jahre alter Mann verhaftet worden. Der verheiratete Mann, dem die Ermittler am Freitag auf die Schliche gekommen sind, sei «ein unbeschriebenes Blatt», teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Böblingen mit. Der Täter soll im Frühsommer einen 30 Jahre alten Mann im Hölzertal bei Magstadt (Kreis Böblingen) und kurze Zeit später einen 70-jährigen Mann in der Nähe von Mörfelden-Walldorf (Hessen) erschossen haben. Das Auto des Verdächtigen war an Tatorten gesichtet worden.

Im Auto des 55-Jährigen fanden die Ermittler eine Schweizer Pistole, die laut Polizei «mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit» die Tatwaffe ist, außerdem passende Munition. Der Verdächtige habe sich zu den Taten bislang nicht geäußert. Ob er Kontakte zur homosexuellen Szene hatte, müsse noch ermittelt werden, hieß es. Beide Tatorte sind als Treffpunkte von Homosexuellen und Strichern bekannt. Der Mann sitzt seit Sonntag in Untersuchungshaft in Stuttgart-Stammheim. Die Staatsanwaltschaft hatte mit einem Phantombild nach dem Mann gefahndet. Wichtig war bei den Ermittlungen eine DNA-Spur, die nach einem Überfall auf einen Autofahrer am 6. Juni in Freudenstadt (Kreis Karlsruhe) gesichert wurde. Einen zunächst vermuteten Zusammenhang mit einem dritten Mord in Nordrhein-Westfalen schlossen die Fahnder am Dienstag erneut aus.