nach oben
ie Rapper Servet Telli (l) und Jeremy Carr (M.) zusammen mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Fulst-Blei bei einem Dreh ihres Videos zum Song «68 Nord» in Mannheim (Baden-Württemberg).
ie Rapper Servet Telli (l) und Jeremy Carr (M.) zusammen mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Fulst-Blei bei einem Dreh ihres Videos zum Song «68 Nord» in Mannheim (Baden-Württemberg). © dpa
27.02.2016

Peinlich oder gut? SPD-Politiker rappt um Wählergunst - mit Video

Stefan Flust-Blei hat es nicht leicht: Seine Partei, die SPD, hängt im Umfragetief. Der Mannheimer Abgeordnete ist dennoch fest entschlossen, bei der Landtagswahl am 13. März das einzige SPD-Direktmandat im Land zu verteidigen. Der 47-Jährige macht dabei auf ungewöhnliche Weise Wahlkampf: In dem Hiphop-Song «68 Nord» zieht er mit den beiden Rappern Jeremy Carr («Jay Ryze») und Servet Telli («San Telli») durch Mannheim und besingt den industriell geprägten Norden der Stadt, in dem Menschen aus 170 Nationen leben.

Rund 50 000 Mal sei das Video mittlerweile im Netz runtergeladen worden, sagt Fulst-Blei, der früher Berufsschullehrer für Betriebswirtschaft war. «Ich behaupte nicht, eine besonders gute Stimme zu haben», räumt er ein. Und gerappt habe er vorher noch nie. Doch der Song sei beim zweiten Einsingen im Kasten gewesen. Bei Hausbesuchen werde er immer wieder auf das Video angesprochen. Und auch bei jungen Menschen, etwa bei seinen früheren Schülern, sei der Song ein Thema. Seine Hoffnung ist, auf die Weise Menschen zu erreichen, die sonst nicht auf ihn aufmerksam werden.