nach oben
Bald könnte das kultige Zeichentrickduo an einer prominenten Stelle den Fußgängerverkehr regeln - nebst einer gewöhnlichen Ampel.
Bald könnte das kultige Zeichentrickduo an einer prominenten Stelle den Fußgängerverkehr regeln - nebst einer gewöhnlichen Ampel. © Bernd Weissbrod/dpa
06.06.2019

Petitionsausschuss ist einstimmig für Äffle-und-Pferdle-Ampel in Stuttgart

Stuttgart. Der Petitionsausschuss des Landtags setzt sich für eine Äffle-und-Pferdle-Ampel in Stuttgart ein: Die Aufstellung einer Ampel mit den schwäbischen Kultzeichentrickfiguren solle an einer prominenten Stelle erfolgen - neben einer regulären Fußgängerampel, teilte die Vorsitzende des Ausschusses, Beate Böhlen (Grüne), am Donnerstag in Stuttgart mit.

"Nie war es ein größeres Vergnügen, Volkes Wille zur Durchsetzung zu Verhelfen." Der Vorschlag für die Doppelampel kam von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Für diesen Vorschlag votierte das Gremium einstimmig. Das Verkehrsministerium hatte im Dezember deutlich gemacht, dass es keine Ausnahmegenehmigung von der Straßenverkehrsordnung erteilen wolle. Die Stadt Stuttgart lehnte das Vorhaben, eine Äffle-und-Pferdle-Ampel zu installieren, in der Vergangenheit ab. Die Mitglieder des "Äffle- und Pferdle-Fanclubs" engagieren sich seit Jahren für die Installierung der tierischen Ampelsymbole. Sie sollen die Ampel auch finanzieren, wenn sie aufgestellt werden sollte.

In anderen Städten gibt es bereits Ampeln mit besonderen Motiven. In Augsburg wurde 2017 etwa eine Fußgängerampel mit Puppenkisten-Star Kasperl in Betrieb genommen. In Mainz gibt es eine Mainzelmännchen-Ampel.