nach oben
Pfahlbaumuseum4.jpg
10.05.2013

Pfahlbaumuseum macht Unterwasser-Siedlungen sichtbar

Unteruhldingen. Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen am Bodensee will für seine Besucher Pfahlbausiedlungen wieder sichtbar machen, die unter Wasser und Moor begraben sind. Eine Art virtueller Tauchgang mit dem Namen «Archaeorama» zeigt die untergegangenen Welten in einer 360-Grad-Schau, teilte das Museum am Freitag mit.

Bildergalerie: Pfahlbaumuseum macht Unterwasser-Siedlungen sichtbar

Im ersten Raum wird die Taucharchäologie verständlich erklärt. Im zweiten Raum geht der Besucher scheinbar durch eine Unterwasserwelt - er bewegt sich dabei mitten durch eine Pfahlbausiedlung hindurch. Im dritten Raum zeigt ein Panorama-Kino die Wandlung der Landschaft von der letzten Eiszeit bis zur Ankunft der ersten Pfahlbauer.

«Mit modernster Technik wollen wir das sichtbar machen, was normalerweise nicht zu sehen ist, weil es unter Wasser ist», sagte Museumsdirektor Gunter Schöbel. Eröffnet wird das «Archaeorama» am 15. Mai. Der Verein für Pfahlbau- und Heimatkunde als Träger des Museums hat dafür bislang 1,8 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.