nach oben
© Symbolbild: dpa
11.04.2019

Pfefferspray bremst Labrador vor dem Bundesverfassungsgericht aus

Karlsruhe. Den Mittwochnachmittag nutzte ein 60-jähriger Hundehalter im Bereich des Botanischen Gartens in Karlsruhe für einen Spaziergang mit seinem Hund. Da der junge Labrador nicht angeleint war, lief er unkontrolliert über die Grasflächen und dabei auch durch den Schutzbereich des Bundesverfassungsgerichts. Dadurch geriet er ins Visier der Bundespolizei.

Bedingt durch die technischen Vorrichtungen zum Schutz des Objekts wurde mehrfach Alarm im örtlichen Bundespolizeirevier ausgelöst. Ein Beamter wollte daraufhin das Gespräch mit dem Hundehalter suchen. Noch bevor es zu diesem Gespräch kam, rannte der frei laufende Hund knurrend auf den Beamten zu. Um einen eventuell bevorstehenden Angriff abzuwehren, musste der Bundespolizist Pfefferspray einsetzen. Dies zeigte sofort Wirkung und der Hund brach seine Annäherung ab.

Zwischenzeitlich war auch der Halter des Hundes vor Ort und hatte die Möglichkeit, Augen und Nase seines Tieres mit Wasser zu reinigen. Anschließend wurde er auf das generelle Verbot hingewiesen, den gekennzeichneten Schutzbereich des Verfassungsgerichts zu betreten, sowie auf die Leinen-Vorschriften im Stadtgebiet Karlsruhe. Der Hundehalter zeigte sich einsichtig, woraufhin es der Bundespolizist bei einer mündlichen Verwarnung beließ. Wie es dem Labrador erging, ist nicht bekannt.  

Meiricher
12.04.2019
Pfefferspray bremst Labrador vor dem Bundesverfassungsgericht aus

Dass manche Hundehalter es ein nicht kapieren, dass auch sie sich an Regeln zu halten haben! Anscheinend helfen hier nur härtere Strafen. mehr...

Faelchle
12.04.2019
Pfefferspray bremst Labrador vor dem Bundesverfassungsgericht aus

Der deutsche Tierschutzbund fordert schon lange einen Hundeführerschein, wieso sich die Landesregierung ziert, ist mir ein Rätsel. Ein Eignungstest für den Besitzer wäre auch angebracht.. Jeder geistig unterbelichtete Trottel kann sich so eine Kampfmaschine anschaffen. mehr...

nilidemar
12.04.2019
Pfefferspray bremst Labrador vor dem Bundesverfassungsgericht aus

Was immer Sie auch besitzen: Für diese Sachen wäre ein Eignungstest extra für Sie auch angebracht Ufffffbbbbaaaasssseee, diese Beleidigung kann auch nach hinten losgehen! Was hat ein Labrador mit einer Kampfmaschine zu tun? Heute schon am Kiosk gewesen?... mehr...

Anno nymus
12.04.2019
Pfefferspray bremst Labrador vor dem Bundesverfassungsgericht aus

Hundeführerschein würde sicher einen Eignungstest beinhalten. Ein Labrador ist allerdings so ziemlich das Gegenteil einer Kampfmaschine. Es gibt kaum einen Hund der geeigneter als Familienhund ist. Der einzige Nachteil, den ein Labrador hat, ist, dass er ziemlich verfressen ist und bei nicht darauf achtenden Haltern gerne zu fett wird. Ach ja und Wasser in Form von Tümpeln, Bächen, Flüssen und Seen strahlt eine geradezu unwiderstehliche Anziehungskraft aus.... mehr...