nach oben
Ein Siebenjähriger wurde auf einem Maifest in der Nähe von Aalen von einem Pferd (Symbolbild) umgerannt und lebensgefährlich verletzt.
Ein Siebenjähriger wurde auf einem Maifest in der Nähe von Aalen von einem Pferd (Symbolbild) umgerannt und lebensgefährlich verletzt. © Symbolbild: Gebert
02.05.2013

Pferde galoppieren auf Maifest - Kind in Lebensgefahr

Ruppertshofen-Birkenlohe. Ein Elektrozaun, der eigentlich Pferde auf der Weide halten sollte, hat ein Tier so in Panik versetzt, dass es durch den Zaun brach und mit fünf weiteren Pferden im Schlepptau davongaloppierte. Weil die Tiere auf ein nahes, gut besuchtes Maifest-Areal flüchteten, wurde ein siebenjähriger Junge von einem Pferd überrannt und dabei lebensgefährlich verletzt.

Ersten Ermittlungen zu Folge hielten sich am Mittwochnachmittag um 13.25 Uhr die insgesamt sechs Pferde in Birkenlohe in einer mit einem Elektrozaun gesicherten Koppel auf, als ein Pferd ohne fremdes Zutun den Zaun berührte, dadurch einen Stromschlag erhielt und nach vorne die Flucht ergriff. Dabei wurde der Weidezaun umgerissen, alle sechs Pferde galoppierten in Richtung Birkenlohe. Dabei liefen die Pferde über das zu diesem Zeitpunkt gut besuchte Festgelände des dort alljährlich stattfindenden Maihocks, wobei das vorderste Pferd den Jungen zu Boden riss.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste der siebenjährige Junge mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Leserkommentare (0)