nach oben
Die A8 bei Leonberg entpuppt sich immer wieder als Staufalle.
Die A8 bei Leonberg entpuppt sich immer wieder als Staufalle. © dpa
02.06.2017

Pfingsten droht große Staugefahr - Auf A8 um Pforzheim stellenweise Stillstand

Schon kurz vor Beginn der Pfingstfeiertage müssen sich Reisende aus dem Südwesten auf Staus einstellen. Im vergangenen Jahr belegte der Freitag vor Pfingsten demnach Platz drei der staureichsten Tage. Im Staufokus: die A8 – und das könnte im Notfall auf den Umleitungsstrecken rund um Pforzheim für Staustress sorgen.

«Auch in diesem Jahr müssen wir am Freitag vor Pfingsten wieder mit großen Verkehrsbeeinträchtigungen auf den Bundesfernstraßen speziell auch im Südwesten rechnen», teilte der Autoclub ADAC mit. Im vergangenen Jahr belegte dieser Tag demnach Platz drei der staureichsten Tage.

Stand 14.15 Uhr gab es am Freitag in unserer Region einen sechs Kilometer langen Stau auf der A8 zwischen Heimsheim und Pforzheim-Ost und drei Kilometer stockenden Verkehr zwischen Pforzheim-Nord und Pforzheim-Ost. Auf der A5 staute es sich zwischen Rastatt-Süd und Karlsruhe-Süd auf sieben Kilometern. Vier Kilometer sind es zwischen dem Dreieck Karlsruhe und Karlsruhe-Süd. Auf der A8 stockt es auf sieben Kilometern zwischen Stuttgart-Degerloch, während sich der Verkehr zwischen Stuttgart-Möhruingen und Leonberg-Ost auf sechs Kilometern staut. Im Verlauf der A5 nach Süden und Norden sowie auf der A8 weiter nach München gibt es noch weitere Staus. Der Pfingsturlaub fängt also mit Warten an.

Besonders die A8 zwischen Karlsruhe und München dürfte den Experten zufolge betroffen sein. Speziell zwischen dem Leonberger Dreieck und dem Autobahnkreuz Stuttgart mit mehreren Baustellen drohen demnach lange Staus. Auf den Autobahnen sind während der Ferien 20 Baustellen eingerichtet, wie das Verkehrsministerium am Donnerstag mitteilte. Besonders staugefährdet neben der A8 ist die A5 zwischen dem Kreuz Heidelberg und der Anschlussstelle Ettenheim, die A6 zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und Weinsberg/Ellhofen, die A7 zwischen der Anschlussstelle Aalen/Westhausen und dem Kreuz Memmingen sowie die A8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und Ulm-West.

Auf der A5 kann es darüber hinaus auch wegen Reiseverkehrs zum Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden zu Verzögerungen kommen. Der Betreiber rechnet von Freitag bis Pfingstmontag mit mehr als 19.000 Fluggästen.

Die Hauptreisezeit wurde ab dem frühen Freitagmittag erwartet. Sowohl am Pfingstmontag als auch noch am Dienstag rechnet der ADAC mit regem Rückreiseverkehr. Dafür dürfen aber Pfingstsonntag und -montag Lastwagen über 7,5 Tonnen nicht auf deutschen Straßen fahren.

Stop-and-go auf den Straßen, lange Schlangen an den Flughäfen, Gedränge auf den Bahnhöfen: Zum Pfingstwochenende wird es überall eng, wo Menschen in den Urlaub starten. In einigen Bundesländern beginnen die Schulferien, in anderen gibt es ein verlängertes Wochenende. Auch im Ausland sei mit starkem Kurzurlauberverkehr zu rechnen, vor allem in Österreich, teilte der Automobilclub mit. Demnach beginnen in Finnland und Italien bereits die Sommerferien.

Der Airport München erwartet nach eigenen Angaben am Freitag mit mehr als 150.000 Fluggästen einen der verkehrsstärksten Tage des gesamten Jahres. An einem durchschnittlichen Tag registriert er etwa 116.000 Reisende. Insgesamt geht das Unternehmen davon aus, dass mehr als zwei Millionen Menschen den Münchner Flughafen in den Pfingstferien für eine Flugreise nutzen werden.

Auch bei der Deutschen Bahn sind die Züge gut gebucht. «Wir gehen davon aus, dass die reisestärksten Tage der Freitag und der Montag sein werden. Wir werden kurzfristig Verstärkerzüge einsetzen», sagte eine Sprecherin. Vor allem buchten die Reisenden Fahrten in Richtung Süden sowie Städtereisen etwa nach Hamburg oder Berlin.

Und wie wird das Wetter? Für die Meteorologen hat am Donnerstag der Sommer begonnen - das Wetter im Südwesten wird allerdings erst einmal schlechter. Für das Pfingstwochenende stellte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sinkende Temperaturen, Regen und Gewitter in Aussicht. Der Freitag startet zunächst noch freundlich mit Höchsttemperaturen bis zu 30 Grad im Rheintal. Ab dem Nachmittag kommt es aber vermehrt zu Schauern und Gewittern, nur im Nordosten Baden-Württembergs bleibt es vorerst schön.

«Ab Samstagnachmittag wird es ungemütlich», sagte der Sprecher. Zum Teil drohten unwetterartige Gewitter. Zudem wird es merklich kälter. Am Sonntagnachmittag lockert es vorübergehend etwas auf. Am Pfingstmontag gibt es verbreitet Regen. Erst zur Wochenmitte ist wieder besseres Wetter in Sicht.