nach oben
© Symbolbild: dpa
13.10.2015

Pforzheimer in U-Haft: United Tribuns und Hells Angels im Menschenhandel?

Stuttgart. Spezialeinheiten der Polizei haben am Dienstag drei Männer und eine Frau aus der Rockerszene festgenommen, die Frauen zur Prostitution gezwungen haben sollen. Darunter auch ein Pforzheimer, der zu der ehemaligen Türsteher-Clique "United Tribuns" gehörte. Die weiteren Verdächtigen im Alter von 24 bis 29 Jahren stammen aus den Landkreisen Böblingen und Freudenstadt. Sie sollen Mitglieder bei den "Hells Angels" sein. Ihnen wird schwerer Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung vorgeworfen.

Sie sollen die drei Prostituierten im Alter von 18 und 19 Jahren in einem Bordell im Kreis Esslingen mit Drohungen und Gewalt zur Arbeit gedrängt - aber kaum beziehungsweise gar nicht bezahlt haben, wie das Landeskriminalamt (LKA) und die Staatsanwaltschaft mitteilten. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden die Ermittler unter anderem schriftliche Unterlagen, Datenträger und Mobiltelefone, Bargeld in vierstelliger Höhe, eine Gaspistole und eine Machete sowie rockerspezifische Kleidungsstücke. Diese Beweismittel sollen nun ausgewertet werden, wie ein LKA-Sprecher sagte.

Die Festnahmen sind Folgen einer Großaktion gegen Menschenhandel im November 2014. Damals wurden unter der Einsatzleitung des LKA zeitgleich vier Großbordelle, fünf Geschäftsräume, 28 Wohnungen und 14 Fahrzeuge in sechs Bundesländern sowie in Österreich, Bosnien und in Rumänien durchsucht. Drei Männer und zwei Frauen im Alter von 21 bis 49 Jahren wurden seinerzeit festgenommen. Zwischenzeitlich wurden drei der damals Festgenommenen vom Landgericht Stuttgart wegen schweren Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

In Pforzheim wurde im Juni 2011 der Verein der Hells Angels nach einem gerichtlichen Verbot aufgelöst. Von den United Tribuns war lange nichts mehr zu hören. Im November 2010 hatten beide Rockergruppen ihre Streitigkeiten mit einer blutigen Massenschlägerei am Güterbnahnhof ausgetragen. Damals fiel ein Schuss aus einer scharfen Waffe und ein Mann wurde niedergestochen. Andernorts aber scheint es mit der Kooperation zwischen Hells Angels und United Tribuns zu funktionieren, wie die Verhaftungen der vier Verdächtigen aus Pforzheim sowie den Landkreisen Böblingen und Freudenstadt andeuten - auch wenn es sich bei der Zusammenarbeit möglicherweise um ein Verbrechen handelt.