nach oben
22.10.2012

Pilzsammlerin findet menschlichen Schädel im Wald

Wiesenbach/Neckargemünd (dpa/lsw) - Der Fund eines menschlichen Schädels in einem Wald bei Wiesenbach (Rhein-Neckar-Kreis) gibt der Polizei Rätsel auf. Eine Pilzsammlerin hatte bereits am Freitag den skelettierten Schädel entdeckt, wie die Polizei am Montag mitteilte. 60 Beamte und zwei Leichenspürhunde durchsuchten am Montag das Waldstück nach weiteren menschlichen Überresten. Die Suche blieb bis zum Abend erfolglos.

Der Schädel befindet sich zur Untersuchung in der Heidelberger Rechtsmedizin. Von einer Genuntersuchung und einer Untersuchung der Zähne erhoffen sich die Ermittler Aufschlüsse über das Alter und das Geschlecht des Toten. Außerdem soll die Frage geklärt werden, wie lange der Schädel schon im Wald lag. Noch sei es zu früh, um zu sagen, ob man es hier mit einem Verbrechen zu tun habe, sagte ein Polizeisprecher.

Die Pilzsammlerin hatte den Schädel laut Polizei «mitten im Wald» gefunden. Erste Suchmaßnahmen hatte es bereits am Sonntag gegeben, allerdings ohne Erfolg. Dabei war auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz gekommen.