nach oben
Hannover-Fans feiern in Sandhausen den Aufstieg in die 1. Bundesliga.
Hannover-Fans feiern in Sandhausen den Aufstieg in die 1. Bundesliga. © dpa
22.05.2017

Platzsturm von Hannover-Fans in Sandhausen - Mehrere Verletzte

Sandhausen. Am letzten Spieltag der 2. Bundesliga konnte Hannover erfolgreich den Aufstieg ins Oberhaus des deutschen Fußballs feiern. Wie Polizei nun mitteilte, verletzten sich bei den Feierlichkeiten im Sandhäuser Hardtwaldstadion mehrere Personen, ebenso kam es zu nicht unerheblichen Sachschäden. Rund 9000 Anhänger waren aus Hannover angereist.

Nach der Ankunft einer S-Bahn im Bahnhof Sandhausen/St. Ilgen hat ein Hannoveraner Anhänger eine dort eingesetzte Polizeibeamtin beleidigt und bespuckt. Der Tatverdächtige konnte ermittelt und festgenommen werden.

Unmittelbar nach Verlassen des Sonderzuges aus Hannover am Bahnhof Wiesloch/Walldorf wurden durch mehrere Gästefans Pyrotechnik gezündet. Dies sollte sich während und nach dem Spiel fortsetzen. Insgesamt mussten hierbei 32 Strafverfahren eingeleitet werden. Durch das Zünden von Pyrotechnik wurde zudem ein Polizeibeamter verletzt.

Die Gästefans reisten vom Bahnhof Wiesloch/Walldorf mit dort bereitgestellten Shuttle-Bussen zum Stadion weiter. In einem der Busse wurde eine Scheibe eingeschlagen und zudem Sitze vermutlich mit Hundekot beschmiert. Auch dieser Tatverdächtige konnte ermittelt und festgenommen werden.

Bereits kurz vor dem Ende des Spiels überstiegen Hannoveraner Anhänger die Umzäunung und gelangten damit in den Innenbereich des Stadions. Das Spiel musste hierbei kurzzeitig unterbrochen werden. Unmittelbar nach dem Spiel kam es zum Platzsturm von mehreren tausend Hannoveraner Fans. Beim Überklettern der Zäune verletzten sich dabei drei Zuschauer schwer und mussten teilweise mit Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Zudem sind zum jetzigen Zeitpunkt weitere 14 leichtverletzte Gästefans in Folge des Platzsturms bekannt geworden. Nicht in Zusammenhang mit dem Platzsturm stehend mussten die Rettungsdienste 24 medizinische Hilfeleistungen während des Fußballspiels erbringen, was ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt liegt.

Bei der Stürmung des Platzes wurden ein großer Teil der Werbebanden beschädigt, Medienberichten zufolge wurde sogar die Elektronik herausgerissen. Werbeplanen wurden demnach beschädigt, teilweise sogar Zerschnitten. Beide Fußballtore wurden beschädigt. Offenbar wurde auch ein Schild mit der Aufschrift „Hardtwaldstadion“ entwendet, dass Fans wohl mit dem Zug in Richtung Hannover geschleppt haben.