nach oben
© Symbolbild: Seibel
12.10.2015

Polizei: Ex-Bewohner und Komplize wollten Flüchtlingsheim anzünden

Ein ehemaliger Bewohner einer Heidelberger Flüchtlingsunterkunft soll mit einem Komplizen versucht haben, das Gebäude in Brand zu stecken. Die beiden 23 und 27 Jahre alten Männer hätten in der Nacht zum Sonntag an mehreren Stellen an den Eingängen Feuer gelegt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Bewohner und Feuerwehrleute konnten Schlimmeres verhindern. Die Behörden ermitteln wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung. Ein Motiv ist den Angaben zufolge unklar. Beide Männer sollten am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden.

In Altheim (Enzkreis) warf ein Unbekannter zudem einen rauchenden Gegenstand durch das gekippte Fenster einer Flüchtlingsunterkunft. In der Einrichtung sei in der Nacht zum Sonntag der Rauchmelder ausgelöst worden, teilte die Polizei mit. Die sieben Bewohner bleiben unverletzt. Um was für einen Gegenstand es sich handelte, konnten die Beamten zunächst nicht sagen. Er sei allerdings ungeeignet gewesen, um ein Feuer zu entfachen.