nach oben
© Symbolbild: PZ
07.10.2016

Polizei befragt mögliche Zeugen nach Brandstiftung in Asylunterkunft

Kressbronn. Nach einem absichtlich gelegten Feuer in einer Asylunterkunft in Kressbronn am Bodensee haben Kriminalbeamte die Spurensicherung am Brandort abgeschlossen. Nun beginne die Befragung der 60 Bewohner und deren Nachbarn, sagte ein Polizeisprecher in Konstanz am Freitag.

Unbekannte hatten vor mehreren Wohnungstüren Papier und eine Jacke angezündet. Die Bewohner konnten das Feuer schnell austreten, verletzt wurde niemand. Die Polizei schloss nach der Tat am Mittwochabend einen fremdenfeindlichen Hintergrund zunächst aus. Was die Ermittler zu diesem Schluss führte - dazu machte der Beamte keine Angaben.