nach oben
In der Karlsruher Südstadt hat die Polizei eine Würgeschlange von einem Flachdach holen müssen. Wie das Tier dort hinauf kam, ist noch ein Rätsel.
In der Karlsruher Südstadt hat die Polizei eine Würgeschlange von einem Flachdach holen müssen. Wie das Tier dort hinauf kam, ist noch ein Rätsel. © Polizei
07.06.2013

Polizei rätselt: Wie kommt die Würgeschlange aufs Flachdach?

Karlsruhe. Ihren Augen nicht trauen wollte am Donnerstagnachmittag eine Karlsruherin, nachdem sie auf dem Flachdach ihres Nachbarhauses in der Südstadt eine riesige Schlange entdeckt hatte. Die Frau vermutete bei dem rund zwei Meter langen Tier eine giftige Klapperschlange und alarmierte die Polizei.

Nicht ganz unproblematisch gestaltete sich dann allerdings kurz vor 16 Uhr die Bergung des Reptils auf dem völlig unzugänglichen Dach. Hierzu musste die Karlsruher Berufsfeuerwehr mit einer Leiter ausrücken. Eine ebenfalls vor Ort gerufene Vertreterin eines Tier-Rettungsdienstes identifizierte die Schlange allerdings als einen ungiftigen Netzpython. Die Würgeschlange wurde anschließend problemlos von der Tierrettung in Obhut genommen.

Bisher ist noch völlig unklar, wie das Kriechtier auf das Dach gelangen konnte, zumal dort kein Fenster vorhanden ist. Auch ließ sich bisher kein Besitzer ermitteln. pol

Leserkommentare (0)