nach oben
In einem Mehrfamilienhaus im Karlsruher Stadtteil Wolfartsweier ist ein 40 Jahre alter Mann durch mehrere Messerstiche derart schwer verletzt worden, dass er in eine Klinik gebracht und dort umgehend operiert werden musste. Nun hat die Polizei die Tatverdächtigen vernommen.
In einem Mehrfamilienhaus im Karlsruher Stadtteil Wolfartsweier ist ein 40 Jahre alter Mann durch mehrere Messerstiche derart schwer verletzt worden, dass er in eine Klinik gebracht und dort umgehend operiert werden musste. Nun hat die Polizei die Tatverdächtigen vernommen. © Symbolbild PZ
26.10.2016

Polizei rätselt weiter über Motiv einer mysteriösen Messerstecherei

Karlsruhe (dpa/lsw) - Nach einem Messerangriff auf einen 40-Jährigen in einer Karlsruher Wohnung hat die Polizei die beiden Tatverdächtigen vernommen.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, blieb das Motiv der 19 und 21 Jahre alten Männer jedoch weiter unklar. Das Opfer hatte mit vier anderen Menschen - darunter die beiden Verdächtigen - in der Nacht zum Dienstag in einem Mehrfamilienhaus übernachtet. Am Morgen sollen die beiden den 40-Jährigen mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben. Einer der Anwesenden trennte die Angreifer den Angaben zufolge vom Opfer und rief die Polizei.

Zur vorherigen Berichterstattung: Versuchtes Tötungsdelikt: Mann niedergestochen - Tatverdächtige verhaftet