nach oben
18.01.2013

Polizei schickt betrunkenen Ehemann ins Bett

Offenburg. Weil ihr betrunkener Ehemann zu laut Musik hörte, hat seine Frau sich nicht mehr anders zu helfen gewusst und rief die Polizei. Ihre Kinder seien bereits aufgewacht und könnten nicht mehr einschlafen. Die Polizei, Freund und Helfer, schickte den Ehemann daraufhin einfach ins Bett.

Am späten Donnerstagabend rief die besorgte Ehefrau auf dem Polizeirevier an und meldete ihren betrunkenen Mann, der aufgrund seiner Stimmungslage im Moment Musik hören würde. Diese genoss er jedoch in einer solchen Lautstärke, dass daran die beiden Kinder aufgewacht sind und nun nicht mehr schlafen können. Alle Versuche der Frau ihren Mann davon abzuhalten, weiter Musik in dieser überlauten Stärke zu hören, scheiterten. Nachdem die Streife dort eingetroffen war, führten die Beamten ein eindringliches Gespräch mit dem Ehemann der Frau, welcher daraufhin die Musik aus machte und sich ins Bett legte.