nach oben
Kurzen Prozess hat die Polizei Rottweil mit dem Motorradclub "Red Devils" gemacht. Am vergangenen Samstag wurde das Vereinsheim durchsucht und vorrübergehend geschlossen. Fotos: dpa
Red Devils © dpa (Symbolbild)
15.04.2012

Polizei schließt Rocker-Clubheim der "Red Devils"

Rottweil (dpa/lsw) - Die Polizei hat ein Vereinsheim des Motorrad- und Rockerclubs «Red Devils» in Rottweil durchsucht und vorrübergehend geschlossen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein 50-Jähriger, der als hochrangiges Mitglied der «Red Devils» in Singen (Kreis Konstanz) gilt, am Freitag bei der Einreise aus der Schweiz nach Deutschland mit fünf Gramm Kokain erwischt worden. In einem gemieteten Hotelzimmer in Rottweil fanden die Ermittler weitere 30 Gramm Kokain, die bereits zum Verkauf vorbereitet waren, sowie drei scharfe Pistolen, einen Revolver und ein Maschinengewehr mit 400 Schuss Munition.

Da sich der Mann bereits am Donnerstag in dem Clubheim in Rottweil aufgehalten hatte, vermutet die Polizei, dass er als Drogen- und Waffenkurier für andere «Red Devils»-Mitglieder fungierte. Ein Haftrichter ordnete deshalb die Durchsuchung des Heims an. Am Freitagabend beschlagnahmten Spezialkräfte dort unter anderem Schlagwerkzeuge, Messer, einen PC und zwei Laptops. Ein Mitglied der «Red Devils» trug ein Briefchen mit Kokain bei sich. Die Beamten fanden unter dem Motorrad-Fahrersitz eines «Hells Angels-Mitglieds 500 Gramm Marihuana und 30 Gramm Kokain. Während der Aktion versuchte der 31-Jährige zu flüchten, wurde aber von Polizisten überwältigt.

Die Polizei erteilte allen Anwesenden Platzverweise für die Stadt Rottweil. Eine für Samstag geplante Rockerparty wurde abgesagt. Die Polizei untersagte die Nutzung des Clubheims bis Sonntagmorgen. Ein Haftrichter schickte den 31-jährigen «Hells Angel» und den 50-Jährigen in Untersuchungshaft.