nach oben
© Symbolbild: dpa
28.01.2013

Polizei staunt: Nüchtern in Schlangenlinien und mit Lichtshow gefahren

Dass zur Faschingszeit Autos in Schlangenlinien über den Asphalt kurven, ist nichts Neues für die Polizei. Dass ein Autofahrer nicht nur die gesamte Breite der Straße für seinen Schlingerkurs ausnützt, sondern dabei mit der Warnblinkanlage noch zusätzlich für kuriose Lichteffekte sorgt, ist ebenfalls nichts, was Polizisten weiter verblüfft. Erst als eine Streifenwagenbesatzung am Sonntagabend solch einen kurvenden, blinkenden Fahrer in Rheinfelden anhalten und kontrollieren konnten, erlebten sie ihr (nicht) blaues Wunder.

Kurz nach 19 Uhr entdeckte die Streife des Rheinfelder Polizeireviers auf der Fahrspur des Gegenverkehrs einen Audi, der in Schlangenlinien unterwegs war und grundlos die Warnblinkanlage ein- und ausschaltete. Sofort drehten die Beamten den Streifenwagen und nahmen die Verfolgung des Audi auf. Die Überprüfung des 21-jährigen Fahrers ergab jedoch keinerlei Anzeichen auf Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Eine Erklärung für sein auffälliges Fahrverhalten hatte der junge Mann allerdings auch nicht. Offensichtlich war er aus Übermut in diese Fahrweise verfallen. Dieser Übermut kühlte sich jedoch schnell ab, so meldet es die Polizei, „als er für das grundlose Einschalten der Warnblinkanlage eine Verwarnung bezahlen musste“. pol

Leserkommentare (0)