nach oben
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Tatverdächtigen verschiedener Raubüberfälle im nördlichen Kreis Ludwigsburg.
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Tatverdächtigen verschiedener Raubüberfälle im nördlichen Kreis Ludwigsburg. © Polizeipräsidium Ludwigsburg
08.01.2016

Polizei sucht Tatverdächtigen von Raubüberfällen mit Phantombild

Ludwigsburg. Nach drei Raubüberfällen, die mutmaßlich ein und derselbe, bislang unbekannte Mann im August, September und November des Jahres 2014 im nördlichen Landkreis Ludwigsburg beging, sucht das Kriminalpolizeikommissariat Ludwigsburg nun aufgrund neuer Hinweise mit einem Phantombild nach dem Tatverdächtigen.

Der Unbekannte verübte die Taten auf eine Bäckereifiliale in der Forststraße in Gemmrigheim und auf Schreibwarenhandlungen in der Ilsfelder Straße in Ottmarsheim und in der Rathausstraße in Erligheim. In allen drei Fällen gab der Unbekannte zunächst vor, einen Artikel kaufen zu wollen, und forderte dann von den Verkäuferinnen unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Auf diese Weise konnte er eine vierstellige Summe erbeuten.

Bereits im August 2014 waren Zeugen in Gemmrigheim auf eine Person aufmerksam geworden, die sich vor der Tat über eine längeren Zeitraum im Bereich der Bäckerei aufgehalten hatte. Die Beschreibung dieses Mannes deckte sich mit der des Täters der drei Raubüberfälle. Vergangenen November erkannten die Zeugen diesen Unbekannten wieder, als er sich in einem anderen Geschäft in der Forststraße aufhielt. Nachdem er den Laden verlassen hatte, informierten sie die Polizei. Überwachungsmaßnahmen führten in der Folge bislang nicht zur Ermittlung des Tatverdächtigen.

Der Mann ist 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und auffallend schlank. Im November trug er einen Drei-Tage-Bart. Sein mittelbraunes Haar war an den Seiten kürzer als am Oberkopf und nach hinten frisiert. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke in Blouson-Form und Jeans sowie einem auffallenden, braunen Gürtel aus abgenutztem Leder mit breiter Dorn-Schließe. Der Tatverdächtige spricht schwäbischen Dialekt.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Telefon (07141) 18-9, entgegen. ots