nach oben
Ein Beamter der Kriminalpolizei steht am Mittwoch in Hagnau am Bodensee vor dem Wagen einer ermordeten Taxifahrerin. Die Leiche der 32-Jährigen lag in dem Taxi, das auf dem Parkplatz des Hagnauer Strandbads abgestellt war. Ihr Mörder wird mit einem Phantombild (rechts oben im Bild) gesucht.
Ein Beamter der Kriminalpolizei steht am Mittwoch in Hagnau am Bodensee vor dem Wagen einer ermordeten Taxifahrerin. Die Leiche der 32-Jährigen lag in dem Taxi, das auf dem Parkplatz des Hagnauer Strandbads abgestellt war. Ihr Mörder wird mit einem Phantombild (rechts oben im Bild) gesucht. © dpa
11.06.2010

Polizei sucht weiter nach Bodensee-Taximörder

HAGNAU. Nach der Ermordung einer Taxifahrerin in Hagnau am Bodensee sucht die Polizei weiter nach dem Täter. Die Fahnder durchsuchten am Donnerstag mögliche Verstecke in Schrebergärten oder Grünanlagen. Zudem werten sie derzeit mehr als 80 Spuren sowie Hinweise aus der Bevölkerung aus.

Per Phantombild wird nach einem 20- bis 25-jährigen Mann gefahndet, der am Mittwoch in der Winzer- und Tourismusgemeinde Hagnau eine 32-jährige Taxifahrerin erstochen haben soll. Außerdem wird er verdächtigt, am Dienstag in Singen (Kreis Konstanz) eine 44- jährige Taxifahrerin vergewaltigt und ebenfalls mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Die 44-Jährige schwebe nicht mehr in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher der Polizei. Sie liege aber noch schwer verletzt im Klinikum. Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat für Hinweise, die zur Festnahme des Gesuchten führen, 10 000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Das Phantombild des Verdächtigen wurde mit Hilfe von vier niederländischen Radtouristen erstellt, die den Gesuchten am Mittwoch in Friedrichshafen gesehen haben wollen. Ihnen waren nach Angaben der Polizei Blut oder Schmutz an der Hose des Mannes aufgefallen. Als die Urlauber ihn darauf ansprachen, habe er sie weggestoßen und sei mit seinem Fahrrad geflüchtet.