nach oben
Mit einem massiven Aufgebot an Polizeikräften werden am frühen Morgen des 10.11.2016 zwei Gruppen von Türken und Kurden daran gehindert aufeinanderzutreffen. Bei einigen Kontrollen wurden Waffen sichergestellt.
Mit einem massiven Aufgebot an Polizeikräften werden am frühen Morgen des 10.11.2016 zwei Gruppen von Türken und Kurden daran gehindert aufeinanderzutreffen. Bei einigen Kontrollen wurden Waffen sichergestellt. © Friebe/dpa
10.11.2016

Polizei verhindert Aufeinandertreffen von Türken und Kurden

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Polizei hat mit einem massiven Aufgebot mögliche Auseinandersetzungen rivalisierender rockerähnlicher Gruppierungen zwischen Kurden und Türken verhindert.

Eigentlich wollten die Beamten etwa 20 Menschen auf einem Parkplatz in Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) kontrollieren, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Als die Polizei dort am Mittwochabend eintraf, fuhr die Gruppe in mehreren Autos Richtung Stuttgart. Dort wurden sie im Stadtteil Feuerbach von der Polizei gestoppt und kontrolliert. Dabei wurden Maskierungsmittel, Schlagwerkzeuge, mehrere Messer sowie eine Machete und ein Beil gefunden.

Später gab es gleichfalls in der Stuttgarter Innenstadt eine Überprüfung von 20 weiteren Menschen. Hier wurden Messer und Pfeffersprays sichergestellt. Die jungen Leute erhielten einen Platzverweis und tauchten später in der Innenstadt von Ludwigsburg wieder auf. Die Beamten bekam mehrere Meldungen über bevorstehende Auseinandersetzungen. Es seien im Zuge dessen abermals zehn Menschen kontrolliert worden. Sie hatten aber keine Waffen oder gefährlichen Gegenstände mit dabei.

Leserkommentare (0)