nach oben
© Symbolbild/dpa
27.10.2016

Polizei warnt vor strafbaren Halloween-Streichen

Stuttgart. „Süßes oder Saures“ - die Grenzen zwischen harmlosen Streichen und Straftaten verschwimmen schnell an Halloween. Die Polizei in Ulm weist daher drauf hin, dass sich Maskenträger strafbar machen, wenn sie andere Menschen verfolgen, nötigen oder gar angreifen.

Auch eine Beeinträchtigung des Straßenverkehrs ist verboten und wird geahndet. So sei es laut Polizei sehr gefährlich, Kanaldeckel auszuhebeln oder Gegenstände auf die Straße zu legen. Kindern und Jugendlichen wird empfohlen, ihre Kostüme mit Reflektoren zu versehen, damit sie sich sicher an der Straße bewegen können.-

„Eltern sollten ihren Kindern erklären, wo der Spaß ein Ende hat“, sagte auch ein Sprecher der Polizei in Stuttgart. „Es hilft, sich in die Lage der anderen hineinzuversetzen.“ In der Landeshauptstadt waren die Beamten bei Halloween im vergangenen Jahr 55 Mal ausgerückt, zumeist weil Eier auf Häuser oder Autos geworfen wurden.