nach oben
© Symbolbild dpa
28.11.2017

Polizeikontrolle: Mutmaßlicher Dealer schluckt Heroin herunter

Ludwigsburg. Aus Angst vor einer Kontrolle hat ein mutmaßlicher Dealer mehrere Päckchen Heroin geschluckt - genützt hat es ihm aber nichts.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, schluckte der 33-Jährige bei deren Herannahen in Ludwigsburg mehrere kleinere Gegenstände. Später fanden die Beamten bei ihm 20 Päckchen Heroin - sogenannte Plomben - und rund 2500 Euro mutmaßliches Dealergeld. Der 33-Jährige wurde nach der Kontrolle am Freitagabend ins Krankenhaus gebracht und bewacht. «Fünf von ihm geschluckte Heroinplomben kamen dort auf natürliche Weise wieder ans Licht», teilten die Beamten mit. Die Ermittlungen führten sie zu einem weiteren mutmaßlichen Dealer, zu dem der 33-Jährige Kontakt hatte. In dessen Wohnung entdeckten die Ermittler mehr als 120 Gramm Heroin und Kokain sowie 18.000 Euro.