nach oben
© Symbolbild: Seibel
14.08.2014

Polizist begeht nach tödlichem Unfall Fahrerflucht - Davor gefeiert

Freiburg. Vor dem tödlichen Unfall mit einem Motorradfahrer hat der mutmaßliche Verursacher an einem Polizeifest in Freiburg teilgenommen. Ein Polizeisprecher bestätigte dies am Donerstag. Es habe sich um ein Familienfest für die Polizisten des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) gehandelt, sagte der Sprecher.

Mit dabei seien auch zwei Beamte gewesen, die im Anschluss an die Fahrerflucht der versuchten Strafvereitelung verdächtigt werden. Ein 31 Jahre alter Polizist hatte nach derzeitigem Kenntnisstand in der Nacht zum 1. August einen Motorradfahrer angefahren und tödlich verletzt. Anschließend war er zu Fuß geflüchtet. Erst Stunden später und nach einer groß angelegten Suchaktion stellte sich der Tatverdächtige. Ermittelt wird auch gegen zwei weitere MEK-Polizisten, die dem Verursacher offenbar nicht rieten, sich zu stellen.

Leserkommentare (0)