nach oben
© dpa
13.08.2017

Polizisten in Stuttgart mit «blutigem Sekret» bespuckt

Stuttgart (dpa/lsw) - In einem Stuttgarter Bordell sind in der Nacht zum Sonntag zwei Polizisten von einem randalierenden Freier verletzt worden. Nach einem Streit mit einer Prostituierten sei der 26 Jahre alte Mann zunächst mit einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aneinandergeraten, teilte die Polizei am Sonntag in Stuttgart mit. Dabei sei der Mann im Gesicht verletzt worden.

Als die Polizisten in dem Bordell eintrafen, habe der Mann sie sofort angegriffen und bespuckt. Dabei seien die 23 Jahre alte Polizistin und ihr 52 Jahre alter Kollege von «blutigem Sekret» in den Mund getroffen worden. Da der 26-Jährige an einer ansteckenden Krankheit leide, seien die Beamten vorsorglich mit Medikamenten behandelt worden. Der Verdacht habe sich ersten Erkenntnissen zufolge nicht bestätigt, sagte ein Sprecher am Abend. «Um welche Krankheit es sich genau handelt, kann ich nicht sagen», sagte ein Polizeisprecher.

Auch im Streifenwagen habe der Mann noch randaliert, und einen Klapptisch aus der Verankerung getreten. Gegen den polizeibekannten Tatverdächtigen wird jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.