nach oben
Polizisten verfolgen einen Polizisten - im Karlsruher Hauptbahnhof wurde dies Realität. Der festgenommene Mann entpuppte sich jedoch als falscher Polizist, der überdies zur Fahndung ausgeschrieben war.
Polizisten verfolgen einen Polizisten - im Karlsruher Hauptbahnhof wurde dies Realität. Der festgenommene Mann entpuppte sich jedoch als falscher Polizist, der überdies zur Fahndung ausgeschrieben war. © dpa
12.07.2010

Polizisten jagen Polizist durch den Hauptbahnhof

KARLSRUHE. Wenn Polizisten andere Polizisten kontrollieren, dann ist das schon ein reichlich ungewohnter Anblick. Und wenn danach ein Polizist vor anderen Polizisten flüchtet, eine Tischgarnitur anrempelt und schließlich mit Handschellen gebändigt und festgenommen wird, dann ist das ein einmaliges Spektakel. Tatsächlich ereignet hat sich dies im Hauptbahnhof Karlsruhe.

Am Samstag um 8.20 Uhr haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe im Hauptbahnhof Karlsruhe einen 38-Jährigen aus Landau festgenommen, nachdem der vermeintliche Kollege zuvor mehrere Personen kontrolliert hatte. Bei seinen Personenkontrollen hat sich der Pfälzer mit einem grünen Polizeidienstausweis des Landes Baden-Württemberg ausgewiesen. Auf den falschen Polizisten wurde die Bundespolizei durch einen Zeugen aufmerksam gemacht, der ebenfalls in eine - ungerechtfertigte - Polizeikontrolle geraten war.

Der falsche zivile Polizeibeamte wollte gerade eine Personengruppe im Karlsruher Hauptbahnhof kontrollieren, als die richtigen Polizeibeamten ihren unechten Kollegen ebenfalls einer Kontrolle unterzogen. Die Personengruppe zeigte sich ziemlich verdutzt, dass sich in Karlsruhe Polizeibeamte gegenseitig kontrollieren. Noch verdutzter schauten sie, als der falsche Polizist flüchtete. Der 38-Jährige konnte jedoch direkt vor dem Hauptbahnhof Karlsruhe festgenommen werden. Bei seiner kurzfristigen Flucht verletzte er sich leicht, als er gegen eine Tischgarnitur rannte.

Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Polizeidienstausweis abhanden gekommen war und der falsche Polizist überdies durch die Staatsanwaltschaft Landau/Pfalz zur Verbüßung einer Restfreiheitsstrafe von 245 Tagen zur Festnahme ausgeschrieben ist. Diese Strafe wird er jetzt wohl absitzen müssen. Und vielleicht werden es ein paar Tage mehr, denn die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe ermittelt nun gegen den Mann wegen des Verdachts der Amtsanmaßung, der Unterschlagung und des Missbrauchs von Ausweispapieren. pol

Leserkommentare (0)