nach oben
In diesem total demolierten Porsche, der auf der A5 auf den Anhänger eines Pannen-Lkw geprallt war, starb ein 6-jähriger Junge auf der Rückbank. Seine 10-jährige Schwester und sein das Auto fahrender Vater wurden schwer verletzt.
In diesem total demolierten Porsche, der auf der A5 auf den Anhänger eines Pannen-Lkw geprallt war, starb ein 6-jähriger Junge auf der Rückbank. Seine 10-jährige Schwester und sein das Auto fahrender Vater wurden schwer verletzt. © dpa
19.03.2016

Porsche-Fahrer prallt auf Pannen-Lkw: 6-Jähriger stirbt auf der Rückbank

Karlsruhe. Weil ein Porsche am Samstag um 4.50 Uhr auf dem Beschleunigungsstreifen der Überleitung von der A8 auf die A5 gegen einen Pannen-Lkw aufgefahren ist, musste ein sechsjähriger Junge auf der Porsche-Rückbank sterben. Sein 44-jähriger Vater, der Porsche-Fahrer, sowie seine zehnjährige Schwester auf dem Beifahrersitz wurden schwer verletzt.

Zunächst musste ein beim Autobahndreieck Karlsruhe auf der A5 in Richtung Süden fahrender Lkw mit Anhänger aufgrund eines technischen Defektes anhalten. Er blieb auf dem hinteren Stück des Beschleunigungsstreifens der Überleitung von der A8 auf die A5 stehen. Danach fuhr ein von der A8 auf die A5 auffahrender Porsche auf das Lkw-Gespann auf. Durch den Aufprall wurde der Porsche unter den Anhänger geschoben. Der sechsjährige Junge wurde durch den Aufprall tödlich verletzt.

Der 55-jährige Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Durch den Aufprall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 120.000 Euro. Zur Klärung der genauen Umstände des Unfalls wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.