nach oben
Die baden-württembergische Staatsrätin Gisela Erler (Bündnis 90/Die Grünen) zeigt am 21.09.2016 in Stuttgart bei der Vorstellung des Handbuchs für Flüchtlingshilfe auf Details aus dem Handbuch, die vergrößert auf einem Displayständer im Rahmen der Pressekonferenz präsentiert wurden.
Die baden-württembergische Staatsrätin Gisela Erler (Bündnis 90/Die Grünen) zeigt am 21.09.2016 in Stuttgart bei der Vorstellung des Handbuchs für Flüchtlingshilfe auf Details aus dem Handbuch, die vergrößert auf einem Displayständer im Rahmen der Pressekonferenz präsentiert wurden. © dpa
21.09.2016

Poster sollen Ehrenamtlichen Dialog mit Flüchtligen erleichtern

Stuttgart (dpa/lsw) - Von der Landesregierung entwickelte Poster sollen ehrenamtlichen Helfern die Arbeit mit Flüchtlingen erleichtern. Deutsche Werte und Gepflogenheiten werden in Zeichnungen und einfachen Botschaften auf Deutsch, Englisch, Französisch, Farsi und Arabisch thematisiert. «Das unterstützt die ehrenamtlichen Helfer dabei, dass sie mit Flüchtlingen darüber reden, was in Deutschland und Baden-Württemberg unsere wichtigsten Wert sind», sagte die Staatsrätin für Zivilgesellschaft, Gisela Erler (Grüne), am Mittwoch in Stuttgart. Derzeit gebe es bundesweit 10 bis 15 solcher Leitfäden, ihres Wissens nach aber keinen von einer Landesregierung.

Das mit Praktikern erarbeitete Material mit dem Titel «Ankommen- Klarkommen» ist in einer Auflage von zunächst 35 000 Stück gedruckt. Die Themen ranken sich um Gleichstellung von Mann und Frau, um Religionsfreiheit und Akzeptanz von Vielfalt oder auch um Natur- und Umweltschutz. Auch Mülltrennung zähle in Baden-Württemberg zu den Grundwerten, sagte Erler schmunzelnd. Für den Unterricht wurden größere Plakate entwickelt. Die Entwicklungskosten bezifferte sie auf 40 000 Euro. Ein erstes Handbuch in einer Auflage von 80 000 ist bereits vergriffen, aber weiter online zu nutzen.