nach oben
Wegen Mordes steht ein 68-Jähriger seit Mittwoch in Hechingen vor Gericht, der seine Frau beim Joggen umgebracht haben soll.
Wegen Mordes steht ein 68-Jähriger seit Mittwoch in Hechingen vor Gericht, der seine Frau beim Joggen umgebracht haben soll. © dpa
20.02.2013

Prozess um Tod einer Joggerin begonnen

Hechingen/Pfullendorf. Wegen Mordes steht ein 68-Jähriger seit Mittwoch in Hechingen (Zollernalbkreis) vor Gericht, der seine Frau beim Joggen umgebracht haben soll. Das Besondere: Der mutmaßliche Mörder ist als freier Mann zum Prozess gekommen. Das Gericht hatte ihn im Januar aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Ehemann hatte die Tat bislang immer bestritten. Vor Gericht wollte er nichts zu den Vorwürfen sagen. Laut Anklage soll er seine vier Jahre jüngere Frau im vergangenen Sommer beim Joggen in Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) abgepasst und heimtückisch getötet haben. Von den Tatwaffen, einem Hammer und einem Messer, fehlt allerdings jede Spur.