nach oben
Im Amtsgericht Rastatt beginnt ein Prozess gegen einen 63-jährigen Norddeutschen, der eine 15-Jährige aus der Nachbarschaft im Internet für Sextreffen angeboten hat.
Im Amtsgericht Rastatt beginnt ein Prozess gegen einen 63-jährigen Norddeutschen, der eine 15-Jährige aus der Nachbarschaft im Internet für Sextreffen angeboten hat. © dpa
12.01.2015

Prozessbeginn: 63-Jähriger bot im Internet Sextreffen mit 15-Jähriger an

Vor dem Amtsgericht Rastatt muss sich am Montag ein 63-Jähriger verantworten, der eine 15-Jährige für Sex-Geschäfte missbraucht haben soll. Der in Norddeutschland lebende Mann hatte nach Darstellung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden im vergangenen Sommer eine einvernehmliche Beziehung zu der Schülerin. Um an Geld für eine gemeinsame Flucht zu kommen, soll er das Mädchen mit Nacktaufnahmen in einem Internetportal angeboten haben.

Es sei daraufhin im September zu sechs Treffen der Schülerin mit zahlenden Männern in Norddeutschland gekommen. Der 63-Jährige und das Mädchen kamen schließlich nach Rastatt, wo sich der Bruder der Schülerin zum Schein als Kunde meldete. Bei dem vereinbarten Termin wurde der Mann am 14. September festgenommen, die Schülerin kam in die Obhut des Jugendamts.

Der geständige Angeklagte ist seit Ende Oktober gegen Auflagen auf freiem Fuß. Die Anklage lautet auf Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger in sechs Fällen. Das Strafgesetzbuch sieht dafür Geld- oder Freiheitsstrafen bis zu jeweils fünf Jahren vor.