nach oben
Radfahrerin von S-Bahn erfasst und tödlich verletzt
Radfahrerin von S-Bahn erfasst und tödlich verletzt © Symbolbild: PZ
25.04.2012

Radfahrerin von S-Bahn erfasst und tödlich verletzt

Stutensee-Blankenloch. Bei einem Unfall mit einer S-Bahn der Linie 2 wenige Meter nördlich der Haltestelle „Mühlenweg“ in Stutensee-Blankenloch hat eine 43 Jahre alte Radfahrerin am Mittwochmorgen so schwere Verletzungen erlitten, dass sie noch an der Unfallstelle starb.

Nach den bisherigen Feststellungen des Verkehrsunfalldienstes war die Frau gegen 7.25 Uhr auf dem parallel zu den Gleisen verlaufenden Gehweg in südlicher Richtung unterwegs. Als sie an einem Übergang auf die andere Schienenseite wechseln wollte, wurde die Radlerin trotz einer Notbremsung des Fahrers von der gleichfalls südwärts fahrenden Bahn erfasst und geriet zu allem Unglück unter das Drehgestell des Zuges.

So konnte der mit dem Rettungshubschrauber herbeigeeilte Notarzt letztlich nur noch den Tod der Frau aus Stutensee feststellen.

Polizeibeamte sperrten während der notwendigen Maßnahmen den Bereich um die Unfallstelle weiträumig ab, der S-Bahnverkehr war bis gegen 9 Uhr unterbrochen. Währenddessen hatten die Verkehrsbetriebe zwischen den Haltestellen „Blankenloch-Nord“ und „Reitschulschlag“ einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die Freiwillige Feuerwehr Stutensee war mit ihren Abteilungen Blankenloch, Friedrichstal und Spöck an die Unfallstelle geeilt und hatte zum Anheben der Bahn schweres Gerät im Einsatz. Neben dem Notarzt und dem Rettungshubschrauber hatten die Rettungsdienste auch einen Rettungswagen eingesetzt. Zudem halfen zwei Notfallseelsorger bei der Betreuung eines Zeugen und der Verständigung der Angehörigen.

Zur Betreuung des nach dem Unfall abgelösten Fahrers war das Kriseninterventionsteam der Verkehrsbetriebe im Einsatz. Als Unfallursache kommt neben einem Übersehen auch ein Überhören der Bahn in Betracht. Offenbar hatte die Frau zur Unfallzeit einen MP3-Spieler in Betrieb. Pol