nach oben
Nur ein Radieschen hatte ein Rentner in einer Kehler Seniorenresidenz auf dem Teller. Darüber kam es mit Pflegerinnen zu einer handfesten Auseinandersetzung, die erst durch den Einsatz der Polizei beruhigt werden konnte.
Nur ein Radieschen hatte ein Rentner in einer Kehler Seniorenresidenz auf dem Teller. Darüber kam es mit Pflegerinnen zu einer handfesten Auseinandersetzung, die erst durch den Einsatz der Polizei beruhigt werden konnte. © Symbolbild: dpa
11.12.2011

Radieschen provoziert handfesten Streit im Altenheim

Kehl. Schlägerei im Altenheim – und das alles nur wegen eines Radieschens. Die Polizei kennt viele Einsatzorte, doch selten einmal wird sie zur Schlichtung einer handfesten Auseinandersetzung in eine Seniorenresidenz gerufen. In Kehl hatte sich ein renitenter Rentner mit einer Altenpflegerin angelegt. Der aufgebrachte Senior beschwerte sich, dass er zum Abendessen nur ein Radieschen bekommen hatte.

Die Altenpflegerinnen versuchten ihm zu erklären, dass dieses kleine Stück Gemüse nur zur Dekoration gedacht sei, woraufhin der Rentner ausfällig wurde. Die handfeste Auseinandersetzung nahm einen unerwartet heftigen Verlauf. Nach mehrfacher Aufforderung seitens der Pflegerinnen, den Speisesaal zu verlassen, musste die herbeigerufene Polizei schließlich den wütenden Rentner auf sein Zimmer begleiten.

Ob er nun dort hungrig die Nacht verbringen musste und sich wieder beruhigen konnte, ist leider nicht im Polizeibericht überliefert. Unklar ist auch, ob sich der aufbrausende Senior am nächsten Tag entschuldigt hat, beziehungsweise sich überhaupt noch an das Ereignis erinnern konnte. pol/tok

Leserkommentare (0)