nach oben
31.07.2015

Rätsel um abgerissene Finger im Blumenkübel gelöst

Stuttgart. Langfinger verliert Finger: Die in einem bepflanzten Blumenkübel in Stuttgart entdeckten Fingerstücke gehören einem mutmaßlichen Einbrecher. Der 30-Jährige hatte in der Nacht zum 17. Juli versucht, in ein mehr als zehn Kilometer entferntes Gebäude einzudringen. Ohne Erfolg und ohne vollständige Anzahl an Fingern.

Weil Anwohner den Einbruchversuch bemerkten, flüchtete der Mann. Dabei riss er sich an einem Zaun Teile des Ringfingers der rechten Hand ab. Wie diese später in eine Plastiktüte und dann in den vom Tatort weit entfernten Blumenkübel gelangten, sei noch unklar. Die verwesten Fingerteile waren am Mittwoch von einem Unbeteiligten entdeckt worden. Auch wenn der 30-Jährige nun gefunden ist - die abgerissenen Teile können laut Polizei nicht mehr angenäht werden. Das hätten Ärzte dem polizeibekannten Mann nach seiner Festnahme gesagt.