nach oben
28.07.2014

Randalierer in der Notaufnahme droht Polizisten umzubringen

Bietigheim-Bissingen. Zuerst hat ein betrunkener Patient am Samstag in einer Notaufnahme in Bietigheim-Bissingen randaliert, anschließend drohte der 20-Jährige einem der eingetroffenen Beamten, ihn mit dessen Waffe zu erschießen.

Weil der junge Mann nach Angaben der Polizei zu viel getrunken hatte, wurde er in der Nacht zum Samstag in ein Krankenhaus in Bietigheim-Bissingen eingeliefert. Dort begann er um 3 Uhr zu randalieren, weshalb das Personal die Polizei rief. Die vier eingetroffenen Polizisten versuchten den Mann zu beruhigen. Als sie ihn festhielten, begann der Betrunkene sich durch Schlagen und Treten zu wehren. Einem Beamten griff er an die Waffe und drohte, ihn zu erschießen.

Anschließend halfen ein Pfleger und der Vater des Mannes, den aggressiven Patienten festzuhalten, sodass es ihnen gelang, den 20-Jährigen zu behandeln.

Durch den Randalierer wurde niemand verletzt. Ihn erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.