nach oben
Drei Verdächtige rasten bei ihrer Flucht vor der Polizei durch eine Freiburger Fußgängerzone. Am Ende krachte ihr Auto gegen einen Erdwall und die Handschellen der Polizisten schnappten zu.
Drei Verdächtige rasten bei ihrer Flucht vor der Polizei durch eine Freiburger Fußgängerzone. Am Ende krachte ihr Auto gegen einen Erdwall und die Handschellen der Polizisten schnappten zu. © Symbolbild: dpa
01.08.2012

Rasante Verfolgungsjagd durch Fußgängerzone endet an Erdwall

Mit einer halsbrecherischen Flucht im Auto haben drei Männer in Freiburg versucht, ihrer Festnahme zu entgehen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wollten Beamte das Fahrzeug am frühen Morgen kontrollieren, als die zwei 19-Jährigen und ein 18-Jähriger kurzerhand Reißaus nahmen. Dabei rasten sie teilweise mit mehr als Tempo 100 durch eine Fußgängerzone - während einer der Beifahrer Werkzeugteile auf die Straße und gegen den Streifenwagen schmiss.

«Nur extremen Fahr- und Ausweichmanövern der Beamten ist es zu verdanken, dass es zu keinem Unfall kam», hieß es bei der Polizei über den nächtlichen Einsatz, der sich gegen 3.30 Uhr abspielte.

Bei Oberried (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) verlor der Fahrer des offenbar gestohlenen Fahrzeugs in einer Kurve die Kontrolle und prallte frontal gegen einen Erdwall. Die drei Männer sind bei der Polizei «einschlägig bekannt» und wurden direkt am Unfallort festgenommen. Ob den Männern noch andere Taten vorgeworfen werden, war zunächst nicht zu erfahren. dpa