nach oben
Nach einem Raubüberfall auf einen Zeitungsausträger sucht die Karlsruher Polizei den Täter.
Polizei © PZ-Archiv
15.03.2011

Raubüberfall auf Zeitungsausträger: Täter flüchtig

KARLSRUHE. Ein 64 Jahre alter Zeitungsausträger ist am frühen Dienstagmorgen in Neureut Opfer eines Raubüberfalls geworden: Ein bislang unbekannter Täter stieß ihn zur Seite, setzte sich in das laufende Auto des 64-Jährigen und fuhr davon.

Der Geschädigte befand sich gegen 3.40 Uhr im Starenweg, um die örtliche Tageszeitung auszutragen. Hierzu hatte er seinen silbergrauen Pkw mit laufendem Motor abgestellt und war gerade im Begriff, eine Zeitung einzustecken. Kurz danach wurde er plötzlich von einem Mann angesprochen und gefragt, ob er ihn mitnehmen könne. Als er dies verneinte, stieß der Mann den Zeitungsausträger plötzlich zur Seite, stieg in das Auto ein und fuhr in Richtung Wendehammer davon.

Dort drehte der Unbekannte das Fahrzeug und fuhr wiederum in Richtung des Geschädigten, der auf der Straße stand und versuchte, den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Der Fahrer beschleunigte jedoch den Wagen und fuhr auf den Mann zu. Dieser konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite vor einem Zusammenstoß retten, bei dem er sich an der Hand verletzte. Der Räuber setzte seine Flucht unbeeindruckt fort und fuhr über die Teutschneureuter Straße und die Untere Hardtstraße in Richtung B36.

Der Zeitungsausträger begab sich in der Folge zu einem an der Endhaltestelle wartenden Straßenbahnfahrer, der unverzüglich die Polizei verständigte. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, an der sich mehrere Streifen beteiligten, blieb die Suche nach dem Täter und dem geraubten Fahrzeug bislang ohne Erfolg.

Bei dem geraubten Fahrzeug handelt es sich um einen silbergrauen Minivan der Marke Toyota, Typ Yaris, mit dem Kennzeichen KA-SC 336. Der Wagen ist mit auffälligen KSC-Fanartikeln und Utensilien in den badischen Farben ausgestattet; so ist beispielsweise ein gelb-roter Schal im Bereich der Heckscheibe angebracht.

Der Täter wurde als 25 bis 30 Jahre alt und etwa 175 cm groß beschrieben. Er ist von kräftiger Statur und hat dunkle kurze Haare. Er war insgesamt dunkel gekleidet und trug möglicherweise einen Trainingsanzug mit einem hellen Streifen auf dem Oberteil. Nach den Beobachtungen eines Straßenbahnfahrers trug der Mann, der vor der Tat an der Endhaltestelle aus einer Straßenbahn der Linie S1 ausgestiegen war, offenbar keine Schuhe.

Die Kriminalpolizei prüft derzeit Hinweise, dass der Täter zuvor an der Yorkstraße eingestiegen und dann in Richtung Neureut gefahren war. Das Raubdezernat der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu dem Überfall und zum Verbleib des geraubten Pkw nehmen die Beamten des Kriminaldauerdienstes unter Telefon 0721/939-5555 entgegen.