nach oben
Während des Einkaufsbummels wurden die Kunden gebeten, das Einkaufszentrum zu verlassen. Rauchentwicklung war der Grund für die Evakuierung.
Während des Einkaufsbummels wurden die Kunden gebeten, das Einkaufszentrum zu verlassen. Rauchentwicklung war der Grund für die Evakuierung. © Symbolbild: dpa
03.01.2013

Rauch: Breuningerland Sindelfingen evakuiert

Sindelfingen. Wegen eines Brandes in einem Stromverteiler ist am Donnerstagvormittag ein Einkaufszentrum im Sindelfinger Osten vorsorglich evakuiert worden.

Kurz nach 11 Uhr wurde ein Meldealarm ausgelöst, weil eine Leitung in der Stromübergabestation im Untergeschoss durchgeschmort war. Eine Gefahr durch den technischen Defekt bestand zwar nicht, weil aber das Gebäude mehrere Stunden ohne Strom stand, wurden die rund 5000 Kunden auf Anordnung des Betreibers angewiesen, das Gebäude zu verlassen. Die Feuerwehren aus Sindelfingen, Maichingen, Darmsheim, Böblingen, Schönaich und Ehningen, die mit 10 Fahrzeugen und 50 Floriansjüngern angerückt waren, lüfteten vorsorglich das Gebäude mit speziell dafür vorgesehenen Gebläsen.

Vor Ort machten sich auch Kreisbrandmeister Guido Plischek und Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer ein Bild von der Situation.

Weil die meisten Besucher des Einkaufzentrums mit Autos angereist waren, kam es nach der Räumung kurzzeitig zu Verkehrsstockungen auf der Mahdentalstraße und naheliegenden Zufahrtsstraßen. Deswegen setzte die Polizei zur Verkehrsaufklärung einen Hubschrauber ein.

Kurz vor 15 Uhr konnten die ersten Beschäftigten wieder in ihre Läden zurückkehren. Verletzte gab es keine. Wie hoch der Schaden war und weshalb es zu dem Defekt kam, ist noch nicht bekannt. Ab 16 Uhr hatte das Einkaufszentrum auch für die Kunden wieder geöffnet.