nach oben
Im Kampf gegen Steuersünder hat Rheinland-Pfalz eine CD mit rund 40 000 Datensätzen gekauft. Das teilte Finanzminister Carsten Kühl (SPD) am Dienstag in Mainz mit.
Im Kampf gegen Steuersünder hat Rheinland-Pfalz eine CD mit rund 40 000 Datensätzen gekauft. Das teilte Finanzminister Carsten Kühl (SPD) am Dienstag in Mainz mit. © dpa
16.04.2013

Razzien in Baden-Württemberg nach Kauf von Steuerdaten-CD

Mainz/Stuttgart. Der erneute Kauf einer Daten-CD hat am Dienstag bundesweit Razzien im Kampf gegen Steuerkriminalität ausgelöst. Betroffen war nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa auch Baden-Württemberg. Demnach kam es landesweit zu mindestens 30 Durchsuchungen. Nähere Angaben gab es mit Verweis auf das Steuergeheimnis nicht.

Die CD mit rund 40 000 Datensätzen hatte Rheinland-Pfalz wohl aus der Schweiz gekauft. Sie kostete vier Millionen Euro, wie Finanzminister Carsten Kühl (SPD) am Dienstag in Mainz mitteilte. Kühl erwartet ein steuerliches Aufkommen in Höhe von rund 500 Millionen Euro bundesweit. Die Daten sind laut Kühl authentisch und von ausgezeichneter Qualität.

In Baden-Württemberg hatten sich bis Mitte April 2013 seit dem Auftauchen von CDs mit Schweizer und Liechtensteiner Bankdaten nach offiziellen Angaben vom Dienstag 11 950 mutmaßliche Steuersünder selbst angezeigt. Die vor dem Fiskus versteckten Kapitalerträge betragen rund 1,2 Milliarden Euro. Die Steuerhinterzieher hatten ihr Geld unversteuert auf Konten im Ausland angelegt.

Aus den Zahlen lässt sich nach früheren Angaben des Stuttgarter Finanzministeriums entnehmen, dass die Selbstanzeigen im Südwesten stärker zunehmen, wenn es sich um eine CD mit Schweizer Daten handelt, anstatt beispielsweise um eine CD aus Luxemburg.

Nach Informationen von «Spiegel Online» soll die bereits im vergangen Jahr angebotene CD Informationen über mehr als 10 000 Bankkunden mehrerer Kreditinstitute in der Schweiz enthalten. Der Datenträger sei den rheinland-pfälzischen Finanzbehörden angeboten worden, sagte ein Ministeriumssprecher in Mainz. Daraufhin seien die Angaben auf der CD intensiv geprüft worden.