nach oben
© Symbolbild dpa
20.08.2017

Rechte Parolen skandiert: Geburtstagsfeier in Karlsruhe artet aus - 13 Festnahmen

Eine Geburtstagsfeier in der Karlsruher Innenstadt hat in den frühen Morgenstunden zu insgesamt dreizehn Festnahmen geführt und sorgte für Einschränkungen im Straßenbahnverkehr.

Gegen 5.45 Uhr wurde die Polizei verständigt, da aus einer Wohnung an der Karlstraße eine volle Glasflasche in Richtung von Passanten geworfen wurde. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. In der Wohnung war offenbar eine lautstarke Privatfeier im Gange, wobei die Stimmung zunehmend aggressiver wurde.

Da immer wieder Flaschen und auch Blumentöpfe aus dem Fenster geworfen wurden, musste die Karlstraße zwischen Kriegsstraße und Europaplatz für über eine Stunde gesperrt werden. Neben dem Abspielen lauter Musik skandierten die Personen aus der Wohnung wiederholt auch rechtsextreme Parolen aus dem Fenster. Auch die eingesetzten Polizeibeamten wurden bedroht und beschimpft.

Gegen 8 Uhr erfolgte schließlich die Durchsuchung der Wohnung durch Polizeikräfte. Dabei wurden insgesamt dreizehn Personen vorläufig festgenommen. Beim Öffnen der Tür wurde einer der Bewohner leicht verletzt. Ansonsten verliefen die Festnahmen ohne großen Widerstand. Die Männer zwischen 17 und 30 Jahren waren teilweise erheblich alkoholisiert. Sie wurden in den Polizeigewahrsam verbracht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es wurden Strafverfahren unter anderem wegen der rechtsextremen Ausrufe nach § 86a Strafgesetzbuch (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) und Körperverletzungsdelikte eingeleitet. Die Karlstraße musste anschließend gereinigt werden. Die Straßenbahnen konnten gegen 8.45 Uhr wieder fahren.